Audi A2Suchen
Home Nach oben A2 Karosserie

Stand: 16.11.2016


Mein A2

Schwarz

   
  • 75 PS Benziner, "Open Sky"-Glasschiebedach, Klimatronic
    • leider keine heizbaren Sitze
    • leider keine Fensterheber hinten
  • Bj. 11/2000
  • gebraucht gekauft Ostern 2001 mit 14.000 km, verkauft Mai 2006 mit 75.000 km
  • fährt sich bei Bedarf wie ein GoCart: die 185er quietschen nicht, der Wagen ist sehr leicht (Voll-Alu!)

Rot

  • 90 PS TDI "Color Storm", Bj. 04/2004, wieder Open Sky, jetzt heizbare Sitze und "High Tech"-Paket (mit Freisprecheinrichtung, und sogar Bluetooth!)
  • ich muss viel Langstrecke fahren, sonst hätte ich den anderen nicht verkauft. Ich finde den 75 PS Benziner immer noch den harmonischsten A2: er ist 130 kg leichter als der TDI, und 100 kg leichter als der 110 PS 1,6er, und dieses Mehrgewicht liegt ausschließlich auf der Vorderachse.
  • der 90 PS TDI hat natürlich unglaublich Drehmoment, und das macht nun auch wieder Spaß (vgl. BMW)
  • er ist auf der Autobahn sogar leiser als der Benziner (was auch ein Argument beim Kauf war), in der Stadt nagelt's natürlich vernehmlich. Wobei der Sound eines Dreizylinders irgendwie etwas besonderes ist...!
  • gekauft Mai 2006 mit 15.000 km
  • Man sieht: ich bin nach wie vor vom A2-Konzept überzeugt!

Allgemeines zum A2

  • ein tolles Forum ist das A2-Forum
  • das interessanteste am A2 ist sicherlich seine Voll-Alu-Karosse - und gleichzeitig war dies wohl der Grund, warum er immer recht teuer war
    • angeblich hat Audi trotzdem bei jedem A2 draufgezahlt
    • sicherlich war es die Erprobung der Fertigungstechnologie, die sich beim mehrfach teurer verkaufbaren A8 dann auch wirtschaftlich darstellen läßt
    • in dieser Bildergalerie sieht man, daß der A2 wirklich "Fügetechniker's Alptraum" ist ...
  • ich find's klasse: garantiert kein Rost!

(A2-Treffen 2015)


Tips & Tricks


Änderungen an meinem A2

Scheibenreinigungssystem

  • beim "Schwarzen" durchgeführt - der "rote" hat es schon
  • Das Scheibenreinigungssystem ist insgesamt in der Ausführung bis vor Modelljahr 2003 eine ziemliche Fehlkonstruktion.

Scheibenwischer 

  • zuerst den Scheibenwischer umgerüstet auf "Aero Twin": schon besser, allerdings sollte der Anpreßdruck noch etwas höher sein
  • Teile:
    • 8Z2 955 407C Wischerarm
    • 8Z2 955 425C Wischblatt
  • zum Wechsel den Wischer zunächst in die senkrechte Stellung bringen (per Zündung aus)

Scheibenwaschdüsen 

  • Die Scheibenwaschdüsen sind vollkommen untauglich positioniert. 
  • Grund: weil sie nicht in der (abnehmbaren!) Motorhaube eingebaut werden konnten (bzw. wurden, denn mit einer Schlauch-Schnellkupplung wäre das Problem an der Wurzel zu lösen gewesen).
  • Daher wurden sie in den Wasserkasten gesetzt. Das aber ist viel zu dicht an der Scheibe positioniert, so daß der Strahl fast parallel zur Scheibe verläuft und entweder nur ganz unten die Scheibe trifft oder über das Dach geht.
  • Das hat man im Jahr 2003 erkannt und einen anderen Wasserkasten sowie andere Düsen verbaut
    • die Düsen sind jetzt ca. 1,5 cm höher gesetzt, was den Winkel zumindest etwas günstiger werden läßt
    • und es sind keine Fächerdüsen, sondern "normale", deren Strahl genauer positionierbar ist
  • Der Umbau ist bis auf eine Sache relativ unproblematisch.

Die benötigten Teile

Teile-Nummer Bezeichnung Preis (zzgl. Steuer)
8Z1 819 403 E  Abdeckung  27,70 
8Z0 955 988 D Spritzdüse links (nicht beheizbar) 1,85
8Z0 955 988 B Spritzdüse rechts (nicht beheizbar)  1,85

Der Umbau

  • Die folgende Anleitung ist teilweise übernommen worden von jemand aus dem A2-Forum, und weiter ergänzt worden. 
  1. Haube abnehmen und ablegen.

  2. Scheibenwischer auf senkrechte Stellung (Arm oben) fahren und Zündung ausschalten.

  3. Mit kleinem Schraubenzieher in den Kerben die Kunststoffabdeckungen der Verschraubungen aushebeln.

  4. mit einem 13 mm Knarre oder Rohrsteckschlüssel (wenig Platz, muß ein dünnes Werkzeug sein) kleine Schraube und mit 16 mm Knarre große Schraube des Wischerarms lösen.

  5. Position des Wischerarms merken (Kreidestrich oder Klebeband). Wischerarm hochklappen, etwas wackeln und abnehmen. Bei mir war allerdings ein Klauenabzieher nötig.

  6. Vordere Gummiwalze (Dichtung), die vor dem Wasserkasten (Verkleidung) her läuft, nach innen ziehen.

  7. von einer Seite beginnend, an der Scheibe vorsichtig die alte Verkleidung hochziehen, dabei geht die Kunststofflippe aus der Metallführung unter der Scheibe raus. Noch nicht hochheben oder abnehmen!

  8. Mit einer Wasserpumpenzange den Ring des Abwasserschlauches lösen und nach unten schieben.

  9. Abwasserschlauch vom Wasserkasten trennen.

  10. Spritzwasserschlauch trennen: in der Nähe des Abwasserschlauchs war bei mir eine Verbindung, die sich zwar nur mit Kraft, aber dann doch lösen ließ. Dessen Gummitülle nach oben rausdrücken.

  11. Nun ist die alte Verkleidung inkl. Düsen lose. Man kann sie nun samt den Spritzschläuchen (bzw. eigentlich nur der einen Zufuhr-Leitung) hochnehmen.

  12. Aus der alten Verkleidung noch die Gummitülle für die Scheibenwischer-Wellen rausnehmen und in die neue Verkleidung einsetzen.

  13. Aus der alten Verkleidung die Spritzwasserschläuche „im ganzen“ entnehmen. Dabei auch die 90° Winkel mitnehmen, also diese von den Düsen abziehen. An der alten Verkleidung bleiben nur die alten Düsen.

  14. In neuen Wasserkasten die neuen Düsen einschnappen. Achtet darauf, daß ihr rechts und links nicht vertauscht. Die Aussenkanten der äußersten Düse ist leicht oval. Also oval in Fahrtrichtung immer außen, innen ist auch "L" und "R" eingeprägt. Untere Kante der Düsen zuerst einsetzen.

  15. Jetzt gab es bei meinem Audi (Bj. 11/2000) ein ernstes Problem:

    Die Stutzen der alten Düsen zeigen senkrecht nach unten ...

    ... diejenigen der neuen hingegen schräg nach vorne, und das gibt ein Platzproblem... 

    ... wenn man nämlich die 90° Winkel der Schläuche aufsteckt, dann ragen diese zu weit nach vorne und kollidieren mit der Blechwanne unter dem Wasserkasten, wenn man diesen zum Montieren absenkt

    so sieht die "Wanne" unterhalb des Wasserkastens, also dem Plastikteil bei meinem A2 aus.

    Hier stoßen die Spritzdüsen an.

    Die Lösung bestand darin, daß ich den Schlauchstutzen in ein passendes Röhrchen (c. 8 mm innen) gesteckt habe, dabei ein Stück von ca. 2 mm freigelassen habe, dort dann mit einem Feuerzeug das Material erhitzt und mit dem Röhrchen als "Verlängerung" um ca. 45° gebogen habe. Jetzt passt das ganze, wenngleich der 90°-Winkel auf dem Blech aufsitzt und dort keinerlei "Luft" mehr ist.

    Von dieser Aktion habe ich keine Fotos, da stand mir in dem Moment der Sinn nicht so danach...

  16. Schläuche auf die Spritzdüsen aufstecken und in Rastungen der Verkleidung fixieren.

  17. Verkleidung (Wasserkasten) wieder auf die Karosserie auflegen, noch nicht einrasten.

  18. Abwasserschlauch aufstecken, mit einer Wasserpumpenzange den Spreizring des Abwasserschlauches zusammendrücken und dabei nach oben wieder bis kurz vor dem Endpunkt schieben.

  19. Verkleidung mittig ausrichten, dann, anfangend in der Mitte, wieder in die Metallfedern an der Scheibenkante drücken.

  20. Gummiwulst wieder anbringen und dabei die Verkleidung herunter drücken. etwas beherzt mit Handballen anklopfen. Darauf achten, daß die Dichtlippe stellenweise sowohl über das Blech als auch den Kunststoff reicht.

  21. Scheibenwischer wieder montieren - gleiche Position, also wieder nach oben zeigend.

  22. Kunststoffkappen wieder auf die Schrauben aufsetzen.

  23. Haube drauf.

  24. Düsen einstellen mit einer Nähnadel. Diese noch mitnehmen bis zur nächsten Autobahnfahrt.

 


Innenausstattung

  • hier noch eine weitere Anleitung (Sitzheizung nachrüsten), in der u.a. beschrieben wird, wie diverse Innenverkleidungsteile ausgebaut werden

Mittelkonsole

  • bei beiden durchgeführt
  • Mittelkonsole unter der Handbremse nachgerüstet (siehe auch Tips & Tricks und A2-Forum)

  • Folgendes dazu:

1) siehe auch http://www.a2oc.net/forum/topic.asp?TOPIC_ID=1508 und Bilder auf http://www.audi-a2.co.uk/uk23.htm. Anleitung dazu (und zu anderen Sachen) auf http://www.audi-a2.co.uk/guides.htm (hier die lokale Kopie davon)

2) beim Bestellen darauf achten, daß der Freundliche einem die richtige Ablage liefert. Mit hat er erst eine mit Einbauslots für die Schalter des "Navi 1" etc. geliefert... Bilder mitnehmen! (Die Nummern wurden schon mehrfach im A2-Forum geposted.)

3) Einbau:

3.1) Ausbau alte Teile:

  • Handbrems(leder)griff nach vorne abziehen (ggf. kräftig), dann den Aluring abziehen (der gibt dann Haltezungen frei)
  • daraufhin kann man den Rest der Griff-Verkleidung lösen
  • Handbrems-Ledergriff abziehen, dann Handbrems-Plastikverkleidung nach vorne herausschieben.
  • den "Buckel" auf dem Tunnel hochziehen: es sind nur Halteklammern, kräftig daran ziehen. Im Überschwang aber nicht zu weit nach oben ziehen, weil danach ist zuerst das Kabel zur Steckdose von diesem Teil abzuziehen
  • jetzt die Handbremse anziehen
  • den "Buckel" jetzt nach vorne rausrangieren
  • Steckdose abmontieren:
    • zuerst den Außenring an der Innenseite abziehen,
    • dann ganz genau hinsehen und "Federn" nach innen drücken.
    • Dieser Schritt ist ein echtes Gefummel, schwer zu beschreiben, erfordert ein bißchen Kraft (aber bloß nicht zuviel, sonst gibt’s dieses häßliche Geräusch "knacks-ping"), wie immer bei diesen Plastikteilen. (Das ist übrigens unter Punkt 7 und 8 in der englischen Anleitung http://web.archive.org/web/20031011215759/http://www.audi-a2.co.uk/guide5.doc ganz gut beschrieben.)
    • wichtig: das Innenleben wird nach außen / oben rausgezogen, nicht nach innen!

3.2) Man kann nun einfach die Haltezungen der neuen Ablage abbrechen und diese entweder mit doppelseitigem Klebeband befestigen oder auch gar nicht, sondern darauf setzen, daß sie an der Handbremse fixiert wird. Möglicherweise geht das auch, aber ich wollte die Haltezungen eben doch zum Einsatz bringen.
Also weiter wie folgt: 

  • neue Ablage probehalber aufsetzen (dazu muß der Handbremshebel hochgezogen sein), 
  • justieren (auf die vorhandenen Einrastpunkte für die Halteklammern hinten und insgesamt grade ausrichten) 
  • und dann mit Druck etwas hin und herschieben 
  • -> so entstehen Kratzer auf dem Mitteltunnel, verursacht durch die Halteklammern. 
  • Alternativ kann man auch an jede der Haltezungen ein Tröpfchen Öl hängen, was dann einen Abdruck hinterläßt. Aber genauer scheint mir die "Kratzer-Methode" zu sein.

3.3) in der Mitte der neuen Ablage ist noch ein "Kreuz": dieses zuvor anfeuchten (Öl, Spucke) und dort fest auf den Tunnel drücken -> ergibt sozusagen einen "Stempel". (Dieses Kreuz kann man auch entfernen, es ist "nicht tragend".)

3.4) man muß in den Tunnel an den jetzt "markierten" Stellen Schlitze für die Halteklammern und das "Kreuz" einbringen. 

  • Ich habe dazu einen erhitzten Schraubenzieher (Lötlampe) verwendet. Stinkt ein wenig, gibt aber aber keine Säge- oder Bohrspäne. Die durch den Schmelzvorgang aufgeworfenen Wülste abbrechen. Länge/Breite der einzubringenden Schlitze ergibt sich durch die Halteklammern.
  • Vooorsicht mit dem heißen Schaubenzieher - gerät man auch nur ganz kurz an die Polster, hat man gleich eine "glänzende" Stelle...
  • man kann das auch mit einem "Dremel" machen.

3.5) Steckdose wieder montieren (umgekehrt wie oben, so herum geht’s erheblich leichter), Kabel stecken und das Teil kräftig einrasten -> fertig.

Sonnenschutz "light"

  • bei beiden durchgeführt
  • gemäß einem Tip aus dem A2-Forum habe ich den verschiebbaren Teil des Sonnenschutzes ausgebaut, weil sonst recht wenig Licht nach hinten reinkommt und ich sowieso fast immer in der Garage parken kann
das OSS öffnen. Den verschiebbaren Sonnenschutz nach vorne fahren. Nun sieht man, wenn ihr von außen schaut, links und rechts jew. 2 Führungen (Foto rechts). Diese Führungen lassen sich ganz leicht per Hand aus der Schiene holen. Dann hat man den vorderen Sonnenschutz in der Hand.

Man kann auch noch den hinteren Teil ausbauen, aber das habe ich gelassen (siehe og. Forumsbeitrag dazu.)

Baut man beide aus, sieht das so aus (Bilder unten, aus A2-Forum).

CD-Wechsler und MP3-Player

Beim "Schwarzen": CD-Wechsler

  • das serienmäßige Audi "Concert 1" gefällt mir stylingmäßig sehr gut und reicht mir klangmäßig voll aus. Der einzige Mangel ist die umständlich bedienbare Verkehrsnachrichten-Speicherung (genauer: die Aufforderung, diese im geparkten Zustand "mitzuschneiden").
  • leider kann man das Audi "Concert 2" mit CD-Player nicht in das Modelljahr 2001 einbauen - das geht nur mit CAN-Bus. Das wäre sonst meine Präferenz gewesen.
  • daher habe ich schließlich einen passenden (!, VAG-Logik zur Ansteuerung) CD-Wechsler im Kofferraum nachgerüstet: ein gebrauchtes Panasonic-Gerät
  • bevor ich mich allerdings dazu durchringen konnte (Grund: aufwendige Kabelverlegung, und eigentlich hätte mir ein Single-Slot-CD-Player vorne noch besser gefallen), habe ich ein "Experiment" mit einem Aldi-MP3-CD-Radio durchgeführt. Dabei gab es jedoch Schwierigkeiten:
    • VAG-Besonderheit: die Dachantenne hat eine eingebauten Antennenverstärker, dessen Stromversorgung über die Antennenleitung erfolgt. Daher ist ein sog. "Phantomspeise-Adapter" (ca. 17€ beim ) einzubauen, was schon mal ein Gefummel ist. Danach blieb der UKW-Empfang trotzdem sehr mäßig. 
    • fürchterliches Design des Aldi-Teils
    • daher wieder auf Original zurückgerüstet.

Beim "Roten": MP3 Player / IPod

  • eingebaut ist ein "Concert 2" mit CD-Laufwerk
  • hier habe ich nur einen "AUX-IN-Adapter" (www.caraudio-systems.de, Kosten 42,17 inkl. Versand) an die Buchse zur CD-Wechslersteuerung angeschlossen, um einen MP3-Player anschließen zu können
  • dies geht relativ problemlos. Man braucht als Spezialwerkzeug eine "Stecker-Pin-Pinzette", weil der originale Stecker am Kabelbaum einteilig ist, und man daraus einen 3-teiligen machen muß, deren einer Teil eben der Stecker für den "AUX-IN-Adapter" ist.
  • der blaue Stecker gehört zum Adapter AUX-Kabel durch die Ablagebox gelegt

    so sieht die Anzeige aus, die Radio-Tasten haben natürlich keine Funktion. Die Bedienung erfolgt über den MP3-Player, was sicher nicht ideal ist, aber es geht.

      den MP3-Player habe ich mit Klettband befestigt, welches ich am Dosenhalter angeklebt habe
  • später habe ich den "alten" IPod von meinem Sohnemann übernommen (dessen 4 GB ihm viel zu mickrig waren...)
    Diesen habe ich dann auf die Halterung für mein Handy montiert, wieder mit Klettband, und unter Verwendung des "Gürtelklips" des IPods. Das ist jetzt eine ergonomisch sehr brauchbare Lösung.

     

    (Ich habe später ein neues Nokia-Handy bekommen, welches natürlich nicht in die vorhandene Siemens-S65-Schale paßt. Glücklicherweise haben A2 und Nokia beide "bluetooth", und so fehlt mir eigentlich nur der Zugang zur Fahrzeug-Handy-Antenne. Die HAMA-Grundplatte ist übrigens Teil der Freisprecheinrichtung und der "Bluetooth"-Geschichte, die muß also sowieso drinbleiben. Die Taste mit dem Hörer funktioniert genauso wie vorher, auch die Sprachsteuerung funktioniert. Glück gehabt!)

    Seit 2009 habe ich hier übrigens eine Halterung für einen "iPod touch" aufgeklebt, und zwar auf einen keilförmigen Schaumgummi, so daß das Display bedienbar und spiegelungsfrei ist.

       

Nebelscheinwerfer nachrüsten

  • beim "roten" durchgeführt
  • Fazit insgesamt: ein ziemliches Gefummel!

Im Netz gefundene Anleitungen

 

Neue Bremsscheiben (gelocht, Fa. Zimmermann)

  • beim "roten" durchgeführt, km-Stand 40.000
  • Auslöser war, daß die originalen Bremsscheiben sich offenbar verzogen haben und deutlich "rubbelten", speziell ab 100 km/h aufwärts
  • ich habe über ebay günstig neue Bremsscheiben der Fa. Zimmermann erstanden, natürlich mit ABE
  • der Einbau war absolut problemlos: Räder ab, Bremssättel lösen, die Kreuzschlitzschraube an der Bremsscheibe auch noch rausdrehen, und die alten Scheiben fielen mir schon entgegen. Nichts saß irgendwie fest und hätte rohe Kraft benötigt.
  • Neben dem üblichen "Disclaimer", der besagt, daß man an Bremsen nur mit hinreichenden Fachkenntnissen werkeln darf, besonders beachten:
    • die Bremssättel, wenn gelöst, mit Draht am Federbein einhängen, NICHT am Schlauch u/o Kabel baumeln lassen.
    • Anzugsdrehmomente beachten, nach 100 km die Radschrauben nachziehen.

Haltbarkeit...?

  • Oktober 2009: diese Bremsscheiben waren beim km-Stand 74000 km hinüber. Also nicht grade doll.

Mängel

Ölverbrauch

(das folgende galt beim schwarzen Benziner, der Diesel hat nie nennenswert Öl verbraucht)

  • Der Ölverbrauch betrug lange Zeit 0,2 - 0,4 l/1000 km:
    • Ölsorte war bisher immer Longlife 0W-30
    • Langstrecke 90% Autobahn, gleichmäßig 120-140 km/h, gleiche Meßwerte auch bei überwiegend Stadtverkehr (bis km-Stand 45.000)
    • dieser hohe Ölverbrauch ist im Zusammenhang mit dem Sch..Ölmeßstab und dem 0W-30 (Longlife) sowohl recht teuer als auch unangenehm 
    • ein Experiment mit 0W-40 (entspr. VW Norm 503.01) hat nichts geändert. Es ist offenbar die erste Zahl (also die "kalte" Viskosität), die den Effekt bewirkt.
  • Gegenmaßnahme:
    • Umstellung auf feste Serviceintervalle bei 62.000 km, gleichzeitiger Wechsel auf 10W-40 für ca. 25€ / 4 Liter, natürlich mit VW-Freigabe "VW 502 00" (Shell Helix plus)
    • Ergebnis: bei km-Stand ca. 70.000 könnte man vielleicht ca. 0,3 l nachfüllen, hab's aber noch nicht getan
    • Ölverbrauch also jetzt (geschätzt): 0,03 l/1000 km oder ca. 10% von früher.
  • Fazit: wer zu zu hohen Ölverbrauch mit 0W-30 oder 0W-40 Longlife hat, der möge einmal umstellen auf 10W-40.
  • Nebeneffekt: mit dem 0W-30 und auch dem 0W-40 hat sich der Motor im Leerlauf erheblich mechanisch lauter angehört als jetzt mit 10W-40. Nur die ersten ca. 2000 km mit ganz frischem Öl war das besser, die restlichen 28.000 war es wieder lauter. Das klingt jetzt mit dem 10W-40 erheblich leiser und gesünder.
  • Hier noch ein interessant (sachkundiges) Posting aus dem Audi A2-Forum (habe es selbst nicht probiert):
    • VW hat einen neuen Öldeckel im Umlauf, da bei Modelle mit 1.4l Benziner der Ölverbrauch teilweise horrend hoch war. Der Grund lag in einer Undichtheit des alten Deckels. Ein undichter Öleinfülldeckel kann zu erhöhtem Ölverbrauch führen, da dies die gleiche Auswirkungen hat/hätte wie eine Kurbelgehäusebelüftung, nicht zu verwechseln mit der Entlüftung.
      Bei einer Belüftung wird aus dem Saugrohr bzw. dem Luftfiltergehäuse saubere Luft in das Kurbelgehäuse angesaugt. Dadurch erhöht sich der Blow-By Volumenstrom. Dies wird gemacht um bei den Ottos den hohen Anteil von Kondenswasser aus dem KGH zu bekommen.
      Der Ölabscheider der zwischen KGH und Saugrohr verbaut ist, ist auf diesen Volumenstrom ausgelegt (Zyklone ähnlich der beutelfreien Staubsauger sind immer auf exakt 1 Volumenstrom ausgelegt, dieser korreliert mit der Tropfengröße die abgeschieden werden soll dem Trenngrad) und scheidet das Öl im Blow-by ab und führt es zurück in das KGH. Das gereinigte Blow-by wird der Verbrennung erneut zugeführt.
      Sollte nun aber ein undichter Öleinfülldeckel verbaut sein, so steigt die Blow-by Menge ungewollt hoch an (auf einen Volumenstrom für den der Ölabscheider nicht ausgelegt wurde) und der Abscheidegrad des Ölabscheiders sinkt bzw. wird überfahren. Die Folge ist ein hoher Ölverbrauch da kaum Öl mehr abgeschieden wird sondern vom Motor verbrannt wird.
      Von außen ist eine Leckage auch meistens kaum sichtbar, da ja ständig Unterdruck anliegt und unterhalb des Öleinfülldeckels meistens ein Spritzblech ist.
      Der neue Deckel hat die Teilenummer 030 103 485 AE (ist der Deckel direkt auf dem Motor).

OSS

  • Oktober 2016: auch bei meinem Roten ist offenbar linksseitig der Seilzug gerissen (natürlich im Sommer, nicht im Winter - ist ja auch logisch). Dieser Defekt wird im A2-Forum ausgiebig besprochen.
  • In diesem Fall (Seilzug gerissen) gibt es 3 Möglichkeiten:
    • zum nächstbesten : dieser wird entweder abwinken (dann ist er wenigstens ehrlich, denn hier kennt sich nicht jeder aus), oder aber meist ein Angebot um die 2000€ abgeben
    • Fa. Audi Rinner in Bad Tölz: die haben sich einen Namen hierbei gemacht, und in der Regel reparieren sie dieses Schadbild (nicht jedes am OSS!) für ca. 600€ (Preis einige Jahre alt)
    • "Do it yourself" unter Verwendung des Reparatursatzes "8Z0 898 738B": das ist hier beschrieben. Ganz einfach ist das wohl nicht, weswegen "Papahans" aus dem A2-Forum den Club-Mitgliedern auch Hilfestellung anbietet. Diesen Weg werde ich einschlagen, und werde berichten.
      (Foto von "Papahans" aus A2-Forum)
      "8Z0 898 738C" sind 4 Kunststoff-Führungen (Die kommen etwa in die Mitte der Führungen im Rahmen.)
       
  • ein relativ harmloser Defekt ist übrigens, wenn die Fanghaken-Spitze abgebrochen ist. Ist das Dach korrekt justiert, passiert nichts.
    Reparatur-Set: "8Z0 877 969 Set aus 2x Fanghaken incl. Befestigungsmaterial, ca. 20€"

Geräusche

Allgemein ist der A2 anfälliger als andere kleinere Autos für störende Geräusche, weil seine Alu-Karosse sehr "hellhörig" ist (Alu leitet den Schall besser als Stahl). Drum ist er insgesamt kein leises Auto.

"Kleinkram"

(auch dies: beim schwarzen Benziner, nicht beim roten)

  • siehe dazu auch hier ein Kapitel
  • im Winter, wenn der Wagen noch kalt ist, klappert oder besser schnarrt irgend ein Kabel oder so im Motorraum bei ca. 1100 - 1300 U/min. Auch aus dem Bereich des OpenSky-Systems klappert es dann, wenn der Wagen innen noch sehr kalt ist.
  • Abhilfe: 
    • ich habe zumindest die eine Klapperquelle abstellen können: die Motorhauben-Lagerung. Diese wird oben mit hakenförmigen Teilen in entsprechende Kunststoff-Aufnahmen an der Karosserie eingehängt. Ich habe an den linken Haken (also vor dem Fahrer) an der Haube etwas Tape geklebt und so das Spiel zwischen dem Haken und der Kunststoff-Aufnahme eliminiert. 
    • Jetzt bleibt noch das Knirschen bei Kälte, von dem ich vermute, daß es entweder die Federbeinlager oder die Koppelstangen bzw. der Stabilisator sind. Aber das nervt (noch) nicht so arg, und es geht nach den ersten Bodenwellen weg.

Knacken vom OSS - noch nicht erledigt

(Juni 2007 beim Roten - beim Schwarzen nicht)

  • das OSS meines "Roten" knackt beim Überfahren von Bodenwellen. Merkwürdigerweise eher kleine Hubbel, grade nicht die großen, auch auf mördermäßigem Kopfsteinpflaster knackt es nicht in einer Tour. Aber bevorzug in welligen Rechtskurven. Höchst lästig !
  • Quelle ist rechts, etwa zwischen den Türen (B-Säule). Beide OSS-Scheiben sitzen fest, beim dran rütteln tut sich nix, kein Spiel fühlbar, auch nicht in Zwischenpositionen. Innenverkleidungen sitzen fest.
  • es knackt
    • nur sehr selten in geschlossenem Zustand,
    • etwas öfter in der ersten Stufe (nur Ankippen),
    • und in der 2. Stufe (Dach öffnen) etwa ab 50% Öffnung sehr häufig.
  • mäßig engagierte Lösungsversuche meines verliefen bisher ergebnislos. Ich werde weiter berichten.

"Gurgeln" von der Klimaanlage - erledigt

(ab 2008, beim Roten)

  • Wenn ich die Klimaanlage aktiviere, dauert es einige Sekunden, dann kommt ein deutlich hörbares, "gurgelndes" Geräusch. Das beschreibt es am besten. Oder auch "rumpeln". Am Anfang dachte ich, es sind laute Bässe aus einem anderen Auto nebenan. Es ist ungleichmäßig (eben wie "blubbern" oder "gurgeln"), und hört erst dann auf, wenn ich wieder "ECO" drücke. Egal welche Temperatur außen/innen.
  • Ich war mit dem Problem bei 2 Audi-Vertretungen, die das Problem nicht abstellen konnten. Es wurde in folgende Richtungen gesucht:
    • Die Klimaanlage ist korrekt befüllt,
    • der Treibriemen ist laut Werkstatt OK,
    • der Kompressor ist auch OK,
    • eine Schmierung der Spannrolle des Riemens war auch vergebens.
  • auf die richtige Spur kam ich erst durch's A2-Forum: es ist das Steuergerät der Klimaanlage, welches gut zugänglich am Kühlerträger innen sitzt. ET-Nummer 8Z0 959 501.
    • Lt. Händler ist der Fehler bei AUDI wohl bekannt (ELSA Nr. 2008703/3). Da stimmen irgendwelche Widerstände wohl nicht, so dass sich der Lüfter ständig zu und abschaltet.
    • Unmittelbare Folge: es ist der Lüfter. Aber der ist nicht kaputt, sondern das defekte Steuergerät verursacht eine sehr stark schwankende, unstetige Lüfterdrehzahl, dieses Beschleunigen und Abschalten des Lüfters pflanzt sich über die sehr hellhörige Alu-Karosse fort. Der Lüfter läuft nicht, wenn "ECO" aktiviert ist !
    • Man kann das ganz einfach folgendermaßen feststellen:
      • Berühren des Lüftermotors - da fühlt man die Vibrationen genau so wie man sie hört
      • probehalber den Stecker des Lüftermotors (den linken) abziehen und den Motor direkt an 12 V anschließen (auf Polung achten) - das Geräusch ist weg.
  • Kosten des Teils: 160 € inkl. Steuer. Das neue Teil trägt auf der Rückseite einen kleinen gelben Punkt, hat ansonsten dieselbe Teilenummer.
  • in Ebay fand ich folgende Varianten, die aber alle mechanisch nicht passen. Von den Anschlüssen teilweise schon, aber eben nicht von der Halterung her. Ich habe ein Neuteil gekauft.
é das ist das richtige: 8Z0 959 501 (A2) é 8D0 959 501 D (A6)
(die Stecker sehen anders aus)
é 8E0 959 501 M oder Q (A4)
(die Stecker sehen anders aus)
é 8E0 959 501 N (A4)
(die Stecker sollten passen)
 
é ? (die Stecker sollten passen)  

Batterie

  • kann man eigentlich nicht als "Defekt" bezeichnen, die originale (übrigens nicht wartungsfreie!) war nach 8 Jahren defekt
  • erstaunlicherweise hat der A2 eine größere Batterie als der 2006er Passat eingebaut:
    • A2: Kapazität 77 oder 80 Ah, Maße 310x185x175 mm (LxHxB). Ich habe jedoch keine 310er bekommen, also habe ich eine 285er verwendet.
    • Passat: 275x185x175 mm, 72 oder 77 Ah (je nach Hersteller)
  • Einbau: ohne eine 20 cm Verlängerung für die 13er Nuß ist es eine echte Aufgabe, die Muttern der Halterung wieder anzuziehen.

Reifen

Sommerreifen

  • bisher 185/50er Conti auf den 16-Zoll-Audi-Felgen: keine Auffälligkeiten
  • auf dem "roten" sind derzeit auf einer Achse Toyo's montiert: im Trockenen OK, bei Nässe eine echte Katastrophe. Offenbar sehr harte Gummimischung, die sich ums Verrecken nicht abnutzt ...
  • bei 185/50 auf 16" sollte man auf die "Felgenschutzwülste" achten

Winterreifen

  • die Fahreigenschaften der 155er fand ich unbefriedigend, und auch das Aussehen. Ich habe jetzt 175/60er auf 6x15" Audi A3 Felgen (Alu, Design "Telefonwählscheibe") montiert und bin allseits zufrieden. Die A3-Felden haben allerdings ET 37 statt ET 38, was mich aber nicht stört, es paßt alles bestens und genügend Freiraum zum Bremssattel ist auch vorhanden.

 


Sonstiges

Zündkerzen

  • zu Zündkerzen allgemein
  • NGK: BKUR6ET-10
    • NGK ist Erstausrüster. Montiert waren bei meinem A2 Kerzen mit Dreifachelektroden
  • Bosch:
    • laut EKat Typ "Super", "FR 7 HPP 222" (Nr. 0 242 235 764)
    • laut meinem Boschdienst "Super plus", "FR 7 LDC+" (Zweielektroden-Kerzen)

Leuchmittelwechsel (vulgo: Birnen wechseln)

  • kurz gesagt: ein echter Krampf !!
  • eindeutiger Tip: den Scheinwerfer dazu komplett ausbauen - geht relativ schnell (falls man es schafft, das Kabel abzuziehen ...)

 

Links