GummikuhSuchen
Home Nach oben

Stand: 16.11.2016

Wieso eigentlich Gummikuh?

  • ... auf der Alm ...
  • Zitat (nicht von meinem Opa): "... mir hat mein Opa erzählt, die "Gummikuh" wäre entstanden, wegen den Serienmäßigen Gummi-Faltbalgen an den Standrohren. Beim Ein- und Ausfedern entwickeln Sie ein kuhtypisches "Schnaufen". Mit der alten eleganten "Beckenbewegung" beim anfahren oder abbremsen gemischt, entstand die Gummi-Q."
  • Es gibt verschiedene Versionen über die Herkunft der Bezeichnung "Q". Eine ist davon folgende: Der legendäre Motorradjournalist Ernst Leverkus, genannt "Klacks" (verstorben am 19ten Mai 1998, im Alter von 75 Jahren), hat während einer Testfahrt auf einer BMW sehr deutlich das verhärten der Hinterradfederung durch den Kardanantrieb gespürt. Beim Gasgeben verhärtete sich in der "Vorparaleverära" der BMWs die Federung, dadurch hob sich das Heck der Maschinen deutlich an. Echte, also reale Kühe pflegen sich üblicherweise mit dem Hinterteil zuerst zu erheben. Klacks leitete daraus den Titel "Gummikuh" ab. Dieser Name haftet bis heute an den BMW-Boxern, wie Güllepumpe an der Honda CX 500. Aber das ist eine andere Geschichte. (BoFo)
  • "... daß die Kuh zu dem Namen GUMMIkuh kam, hat meines Wissens mit 2 Sachen zu tun. 1. Klacks fand, daß der Boxer (durch den breiten Drehmomentbereich) zieht wie ein Gummiband. 2. wurde aber auch auf den, der damaligen Konkurenz überlegenen, Federungskomfort bezogen."
  • "Ach ja, die Euter, das sind natürlich die Zylinder, von Guzzi-Anhängern auch Hängetitten genannt ."

   

 

---inhaltsverzeichnis ok 16.11.2014---